Schwarzarbeit lohnt nicht...

 

Schwarzarbeit in privaten Haushalten (bis 400 € /Monat) stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.  Sobald mit nicht angemeldeten Tätigkeiten im privaten Haushalt – ggf. bei verschiedenen Arbeitgebern – insgesamt über 400 Euro im Monat verdient wird, handelt es sich um eine Straftat. Zuwiderhandlungen könne mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe bzw. empfindliche Geldstrafen mit sich bringen.

 

Schwarzarbeit im privaten Haushalt ist für beide Seiten kaum günstiger als eine ordnungsgemäß angemeldete Haushaltshilfe. (Siehe "Steuertipps")

 

Keine Haftung bei Schäden oder Unfällen

Zahlreiche Rechte entfallen bei illegalen Beschäftigungsverhältnissen.

 

  • Kein Versicherungsschutz bei Sachschäden
  • Kein Versicherungsschutz bei Arbeitsunfällen
  • Bei Diebstahl ist keine Anzeige möglich
  • Keine Schlüsselversicherung
  • Keine steuerlich absetzbare Rechnung
  • Kein Ersatz bei Krankheit oder Urlaub